Das Auto-Forum für alle Marken und Modelle

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 02.06.2017, 14:34   #1
Hakan78
Neuling
Benutzerbild von Hakan78
Fahrzeug(e): W203
Motortyp: OM646
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 3
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Marktplatzbewertung: %
Hakan78 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Mercedes P0244 + P2510 (Ladedrucksteller)

Hallo Autofreunde.

W203 (Baujahr 2005) Mopf
OM646 220 CDI mit 150 PS

Fehlerbeschreibung: Wenn der Motor kalt ist, gibt es keine Probleme. Sobald jedoch die Betriebstemperatur erreicht wird, springt der Wagen in den Notlauf und dreht dann nur noch mit maximal 3000 U/Min. Bei den aktuellen Temperaturen springt das Auto sogar früher in den Notlaufmodus. Das Auto ist dann bis zur vollständigen Abkühlung im Notlauf.

Ich habe den Fehlerspeicher mit einem ELM327 OBD-Scanner ausgelesen.

P0244
Antriebsstrang - Turbo/Super Charger Westgate Solenoid "A" Range/Performence

P2510
Antriebsstrang - ECM/PCM Power Relay Sensor Circuit Range/Performence

Was kann das sein? Der Ladedrucksteller?
 
Alt 02.06.2017, 21:07   #2
Maestro
Administrator
Benutzerbild von Maestro
Maestros Kennzeichen
Beiträge: 453
Abgegebene Danke: 44
Erhielt 48 Danke für 47 Beiträge
Marktplatzbewertung: %
Maestro hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Hallo Hakan.

Das ist der Ladedrucksteller!

Innerhalb des Ladedrucksteller gibt es ganz feine Drähte, die durch die Vibrationen des Motors brechen können. Früher oder später trifft es alle CDI-Motoren im W203, S203, W211, S211 etc.

Da man den Ladedrucksteller nicht einzeln kaufen kann, sprechen viele Werkstätten dann gerne von einem "Turboschaden", obwohl eigentlich nur der Ladedrucksteller eine Macke hat.

Im folgenden 5 Möglichkeiten das Problem zu beheben. Sortiert nach den Kosten.

1. Möglichkeit:
Ladedrucksteller ausbauen, öffnen und alle Drähte vorsichtig mit Silberleitlack behandeln. Kosten: ~ 5,00 Euro. Die Frage ist nur, wie lange das ganze hält. Als Übergangslösung auf jeden Fall in Ordnung.

2. Möglichkeit:
Ladedrucksteller ausbauen, öffnen, die Drähte entfernen und neu verlöten. Kosten: ~ 10,00 Euro. Ich kann dir aber jetzt schon sagen, dass das extrem schwer ist!

3. Möglichkeit:
Ladedrucksteller ausbauen und an einen Fachbetrieb zur reparatur schicken. Kosten: ~ 100,00 bis 150,00 Euro. Du musst aber einplanen 1-2 Wochen auf das Auto zu verzichten.

4. Möglichkeit:
Ladedrucksteller ausbauen, Teilenummer notieren und z.B. auf eBay nach Ersatz schauen. Die Teilenummer muss 1:1 übereinstimmen. Kosten: ~ 150,00 bis 180,00 Euro.

5. Möglichkeit:
Neuen Turbolader (Ladedrucksteller ist dabei) einbauen. Kosten: ~ 300,00 Euro (aus dem Zubehör) ohne Montage.

Ich würde es erst einmal mit Silberleitlack probieren und ansonsten einen Generalüberholten Ladedrucksteller (mit Garantie) von eBay oder so kaufen.

[Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. ]

Auf dem Foto kann man die 9 Drähte gut erkennen.
 
Danke
Alt 04.06.2017, 18:19   #3
Hakan78
Neuling
Themenstarter
Benutzerbild von Hakan78
Fahrzeug(e): W203
Motortyp: OM646
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 3
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Marktplatzbewertung: %
Hakan78 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hallo Maestro. Ich probiere das mal mit dem Silberleitlack aus. Muss der Lader ausgebaut werden oder komme ich da auch so ran?
 
Alt 04.06.2017, 21:56   #4
Maestro
Administrator
Benutzerbild von Maestro
Maestros Kennzeichen
Beiträge: 453
Abgegebene Danke: 44
Erhielt 48 Danke für 47 Beiträge
Marktplatzbewertung: %
Maestro hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Der Lader muss am OM646.963 (OM 646 DE 22 LA) nicht ausgebaut werden.

1.) Motorabdeckung abnehmen (ist nur gesteckt)
2.) Luftmassenmesser abmontieren
3.) Schlauch zwischen LMM und Turbo abnehmen
4.) Frischluftschlauch abmontieren
5.) Luftfilterkasten abmontieren (abziehen)
6.) Hitzeschutzblech unter dem Luftfilterkasten abmontieren
7.) Unteren Turboschlauch abmontieren (am Turbo angeschrabt)
8.) Ladedrucksteller abmontieren

Der Ladedrucksteller sollte mit 3 Schrauben befestigt sein und Wahrscheinlich müssen noch ein paar andere Kleinigkeiten abgeschraubt werden, falls man nicht an die Schrauben drankommt. Ist aber alles recht simpel aufgebaut.
 
Danke
Alt 06.06.2017, 18:50   #5
Hakan78
Neuling
Themenstarter
Benutzerbild von Hakan78
Fahrzeug(e): W203
Motortyp: OM646
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 3
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Marktplatzbewertung: %
Hakan78 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hallo Maestro.

Ich habe gestern den Ladedrucksteller abmontiert und die Drähte mit Silberleitlack behandelt. Hat insgesamt nur 5 Stunden gedauert.

Bis eben fuhr das Auto wieder problemlos. Jedoch war ich eben wieder kurz im Notlauf. Ich konnte den Notlauf jedoch beenden, indem ich den Fehlerspeicher (mit Torque Pro) gelöscht habe. Danach kam der Fehler - erst einmal - nicht mehr.

Ich werde wohl um ein Ersatzteil nicht herumkommen?
 
Alt 06.06.2017, 19:20   #6
Maestro
Administrator
Benutzerbild von Maestro
Maestros Kennzeichen
Beiträge: 453
Abgegebene Danke: 44
Erhielt 48 Danke für 47 Beiträge
Marktplatzbewertung: %
Maestro hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Hast Du dir die Teilenummer aufgeschrieben? Wenn ja: Zeig mal.
 
Danke
Alt 06.06.2017, 23:40   #7
Hakan78
Neuling
Themenstarter
Benutzerbild von Hakan78
Fahrzeug(e): W203
Motortyp: OM646
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 3
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Marktplatzbewertung: %
Hakan78 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Ja, ich habe alles notiert!

Auf dem Ladedrucksteller steht:
- Garret
- Hella
- 712120
- H-46
- G-185
- 24114
 
Alt 07.06.2017, 00:15   #8
Maestro
Administrator
Benutzerbild von Maestro
Maestros Kennzeichen
Beiträge: 453
Abgegebene Danke: 44
Erhielt 48 Danke für 47 Beiträge
Marktplatzbewertung: %
Maestro hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Bei eBay gibt es aktuell einen passenden Ladedrucksteller (Generalüberholt) für 135,00 Euro.

[Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. ]

Jedoch musst Du extra 80,00 Euro Altteilpfand bezahlen. Die 80,00 Euro Pfand bekommt Du wieder, sobald Du den defekten Ladedrucksteller an den Händler schickst. Das ist üblich bei einigen Teilen wie z.B. den Ladedrucksteller.
 
Alt 13.06.2017, 22:20   #9
JazP
Neuling
Benutzerbild von JazP
Beiträge: 9
Abgegebene Danke: 1
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Marktplatzbewertung: %
JazP befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von Maestro Beitrag anzeigen
Der Lader muss am OM646.963 (OM 646 DE 22 LA) nicht ausgebaut werden.

1.) Motorabdeckung abnehmen (ist nur gesteckt)
2.) Luftmassenmesser abmontieren
3.) Schlauch zwischen LMM und Turbo abnehmen
4.) Frischluftschlauch abmontieren
5.) Luftfilterkasten abmontieren (abziehen)
6.) Hitzeschutzblech unter dem Luftfilterkasten abmontieren
7.) Unteren Turboschlauch abmontieren (am Turbo angeschrabt)
8.) Ladedrucksteller abmontieren

Der Ladedrucksteller sollte mit 3 Schrauben befestigt sein und Wahrscheinlich müssen noch ein paar andere Kleinigkeiten abgeschraubt werden, falls man nicht an die Schrauben drankommt. Ist aber alles recht simpel aufgebaut.
Ich habe mutmaßlich gerade das Selbe Problem an meinem OM646. Den Turbolader hatte ich mir deshalb vorgestern, am Sonntag, genauer angeschaut. Aber es ging da so eng zu, dass ich kaum etwas erkennen konnte. Bevor ich nun wieder alles auseinander schraube: Kann mir bitte jemand einen Tipp geben, wie das kleine Steuergerät befestigt ist? Wo sitzen ungefähr die Schrauben? Muss ich da von unten ran (Bühne)?
 
Alt 13.06.2017, 23:59   #10
Maestro
Administrator
Benutzerbild von Maestro
Maestros Kennzeichen
Beiträge: 453
Abgegebene Danke: 44
Erhielt 48 Danke für 47 Beiträge
Marktplatzbewertung: %
Maestro hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Hallo JazP.

Bis zu welchem Schritt in meiner Liste hast Du es geschafft?
 
Copyright © 2008 - 2016 Auto-Fachforum